Pflanzentechnologie-meister/in

Du möchtest Deine berufliche Handlungsfähigkeit erweitern, anspruchsvolle Aufgaben in der Pflanzenzüchtung wahrnehmen und Unternehmen oder Unternehmensbereiche eigenverantwortlich führen? Mit dem neuen anerkannten Fortbildungsabschluss Pflanzentechnologiemeister bzw. Pflanzentechnologiemeisterin legst Du den Grundstein für Deine berufliche Weiterentwicklung, erwirbst die Ausbilderqualifikation und kannst eine akademische Karriere an Fachhochschulen antreten.

Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. bietet Interessierten zur Vorbereitung auf den Fortbildungsabschluss Pflanzentechnologiemeister bzw. Pflanzentechnologiemeisterin am Standort Gatersleben seit 2019 einen Vorbereitungskurs an. Der Kurs findet über 3 Jahre als Blockkurs für 8 Wochen jeweils in den Wintermonaten statt.

Vorbereitungskurs 2022 - Jetzt anmelden!


Der erste Vorbereitungskurs ist auf der Zielgeraden, schon steht der zweite in den Startlöchern. 

Wenn Du Dir vorstellen kannst, in Deinem Betrieb mehr Verantwortung zu übernehmen, Du Dein Wissen im Bereich Pflanzentechnologie weiter vertiefen willst, einfach eine neue Herausforderung suchst oder Du Deinen Angestellten eine interessante Fortbildungsmöglichkeit anbieten willst, dann melde Dich jetzt zum nächsten Vorbereitungskurs für den/die Pflanzentechnologiemeister/in an. Der Kurs startet im November 2022.

Melde Dich über das Formular zum Vorbereitungskurs an und starte jetzt Deinen nächsten Karriereschritt.

Anmeldeformular Vorbereitungskurs 2022 DOWNLOAD

In den Videos gibt's mehr Infos zum Vorbereitungskurs

Der berufsbegleitende Vorbereitungskurs zum Pflanzentechnologiemeister bzw. zur Pflanzentechnologiemeisterin richtet sich an ausgebildete Pflanzentechnologen und Pflanzentechnologinnen, die bereits 2 oder mehr Jahre Berufserfahrung gesammelt haben. Die Zulassungsvoraussetzung ist außerdem erfüllt, wenn Du bereits eine vergleichbare Ausbildung (LTA/ATA, Landwirt oder Landwirtin, Gärtner oder Gärtnerin) absolviert und einige Jahre Berufserfahrung gesammelt hast. 

Die Voraussetzungen für den Besuch des Vorbereitungskurses zum/zur Pflanzentechnologiemeister/in sind in der Verordnung über die Meisterprüfung hinterlegt.

Innerhalb von 3 Jahren werden in mehreren Blockkursen à 8 Wochen jeweils in den Wintermonaten Inhalte zu den Bereichen 

  • Pflanzenkultur, Verfahrens- und Untersuchungstechnik sowie Dienstleistungen (Kursteil 1),
  • Betriebs- und Unternehmensführung (Kursteil 2) sowie 
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung (Kursteil 3)

vermittelt. Nach den einzelnen Kursteilen werden die Inhalte geprüft.
 

Hier findet Ihr die Übersicht der Meisterprüfungsinhalte:

Alles auf einen Blick

Das solltest Du mitbringen:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/in oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung als Pflanzentechnologe/in
  • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung bei einer anderen Ausbildung der Grünen Berufe

So läuft der Meistervorbereitungskurs ab:

  • Berufsbegleitend
  • Dauer insgesamt 3 Jahre
  • 3 Unterrichtsblöcke à 8 Wochen jeweils im Winter (Nov. bis Jan./Feb.)
  • Die einzelnen Prüfungsteile werden nach jeweiligem Abschluss der Beschulung geprüft
     

Das bringt Dir der Vorbereitungskurs Pflanzentechnologiemeister/in:

  • Vertieftes Wissen zu den Tätigkeitsbereichen eines/r Pflanzentechnologen/in
  • Ausbildungserlaubnis
  • Vertiefte betriebswirtschaftliche Kenntnisse
     

Das sind die Kursteile und Prüfungsfächer:

  • Pflanzenkultur, Verfahrens- und Untersuchungstechnik sowie Dienstleistung (300 Unterrichtsstunden)
  • Betriebs- und Unternehmensführung (220 Unterrichtsstunden)
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung (200 Unterrichtsstunden)
     

Das kostet der Kurs:

  • Staffelpreis zwischen 13.000 und 15.000 Euro für die drei Unterrichtsblöcke, je nachdem, wie viele Personen am Kurs teilnehmen
  • Zusätzlich einmalig Prüfungs- sowie Verwaltungsgebühr
  • Wohnkosten und Verpflegung nicht inklusive
  • Möglichkeit der Ratenzahlung sowie des Bezugs von Aufstiegs-BAföG und anderen Fördermöglichkeiten (länderabhängig)
     

Was ist sonst noch wichtig: