Welternährung

Heute leben 7,6 Milliarden Menschen auf unserer Erde – und bis zum Jahr 2050 werden es mehr als 9 Milliarden sein. Die Aufgabe, die Menschheit in der Zukunft zu ernähren, ist komplex. Mindestens so komplex werden die Instrumente sein müssen, um die Nahrungsversorgung sicherzustellen. Denn: Land ist zunehmend begrenzt. Seit 20 Jahren findet auf globaler Ebene keine Flächenausweitung statt. Darüber hinaus sind die Süßwasserressourcen der Erde noch stärker begrenzt. Beide Faktoren erschweren die globale Bereitstellung von ausreichend und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln.

Mit der Entwicklung innovativer Sorten, die auf trockenen, feuchten oder versalzten Ackerflächen gedeihen, die tolerant oder sogar resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten sind, leisten Pflanzenzüchter und -forscher einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Agrarproduktion.

Dabei müssen Pflanzeninnovationen vielschichtigen Zielen dienen. Nicht nur der Ertrag pro Hektar, sondern auch die Mikronährstoffe und die Spezialinhaltsstoffe sind wichtige Zielgrößen. Pflanzeninnovationen, die auf den Gehalt bestimmter Inhaltsstoffe ausgerichtet sind, kommt eine große Bedeutung zu, um den versteckten Hunger – hervorgerufen durch Nährstoffmangel – zu bekämpfen.

Mehr zu den Herausforderungen für die Pflanzenzüchtung

Die Landwirtschaft ist in besonderem Maß von Veränderungen des Klimas betroffen. Extreme...

Schon mal darüber nachgedacht, dass ein Leben ohne Pflanzen für uns unmöglich wäre? Die...