Agrarwirtschaftlich-technische/r Assistent/in

Deine Möglichkeiten: Große Aufgaben, großartige Chancen

Als Agrarwirtschaftlich-technische Assistentin oder -technischer Assistent (ATA) übst Du eine vielseitige Tätigkeit aus, die Dir jede Menge Eigenverantwortung lässt. Du planst und betreust Laboranalysen, Gewächshaus- und Freilandversuche, dokumentierst Versuchsverläufe und -ergebnisse und wertest die so gewonnenen Daten aus. Technische Assistenten und Assistentinnen arbeiten unter der Anleitung von Kollegen und Kolleginnen aus der Wissenschaft und führen die mit Züchtung, Forschung und Qualitätskontrolle verbundenen praktischen Arbeiten aus. 

Ein hoher Grad an Selbstständigkeit und Verantwortung prägt Deine Arbeitsweise. Du unterstützt bei der Anzucht und Pflege des pflanzlichen Materials und leitest Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer und -helferinnen an. Zudem stehen Qualitätsanalysen am Zuchtmaterial auf Deinem Programm. In Pflanzenzüchtungsunternehmen sind qualifizierte ATA sehr gefragt!

Die Ausbildung zur bzw. zum ATA ist eine Berufsfachschulausbildung. An der niedersächsischen Schule und den Praktikumsbetrieben der benachbarten Bundesländer dauert sie insgesamt zwei Jahre, gegliedert in ein halbes Jahr Schule (Winterhalbjahr), ein ganzes Jahr ununterbrochene Praxiszeit auf dem Betrieb (Februar – Januar) und abschließend wieder ein halbes Jahr Schule (Sommerhalbjahr). 

Alles auf einen Blick

Das solltest Du mitbringen:

  • Mindestens einen Realschulabschluss
  • Vorzugsweise gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern
  • Selbstständigkeit, Analysefähigkeit, Organisationstalent, Teamfähigkeit und die Bereitschaft, auch im Freien zu arbeiten 

    Das kannst Du lernen:

    • Biologie, Biometrie, Chemie, Physik
    • Mikrobiologie, Versuchswesen, Gerätekunde
    • Gemeinschaftskunde, Englisch, Religion, Sport
    • Pflanzenproduktion: Bodenkunde und Pflanzenernährung, Pflanzenbau, Pflanzenschutz
    • Pflanzenzüchtung, Saatgutprüfung
    • Elektronische Daten- und Textverarbeitung
    • Laborpraxis

    Das sind die Prüfungsfächer:

    • Klassenarbeiten zu allen unterrichteten Fächern im Ausbildungsverlauf
    • Abschlussprüfung: Pflanzenbau, Pflanzenzüchtung, Versuchswesen, Biologie und Chemie

      Hier hast Du nach dem Abschluss Chancen:

      • In Entwicklungsabteilungen bei Pflanzenzüchtungs- und Saatgutbetrieben
      • In Forschungsinstituten und an Hochschulen
      • In Unternehmen der Düngemittel-, Futtermittel- und Pflanzenschutzmittelindustrie
      • In Firmen der weiterverarbeitenden Industrie (z. B. Zuckerfabrik, Fleischindustrie, Ölmühlen, Gewürzmittelfirmen)
      • In Landwirtschaftskammern und -ämtern sowie Umweltschutzbehörden

      So läuft die Ausbildung ab:

      • Zwei Jahre Berufsfachschulausbildung mit praktischen Anteilen 

        Förderungen

        • Die Ausbildung ist schulgeldfrei, ggf. Förderung durch BAföG bzw. Praktikumsvergütung.

         

        Du bist interessiert und möchtest Dich bewerben?

        Bewerbungen sind an die Praktikumsbetriebe zu richten. Zum Ausbildungsstart am 1. August eines jeden Jahres werden die ATA-Praktikumsplätze angeboten. Mit dem Abschluss eines Praktikantenvertrages ist gleichzeitig die Aufnahme in diese Schulform gewährleistet: Der schulische Teil der Ausbildung findet an der berufsbildenden Schule in Lüneburg statt. Die BBS Lüneburg gibt weitere Auskünfte zu allen Ausbildungsstätten in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

        Die Ausbildungsbetriebe freuen sich auf Deine Bewerbung: